Montag, 8. September 2014

Die Montagsfrage von Libromanie: 08.09.2014


Die Frage heute lautet: Gab es schon mal eine Situation, in der dir das Lesen in der Öffentlichkeit peinlich war?

Ich könnte mich jetzt spontan an keine erinnern. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass es peinlich wäre, wenn das Cover oder der Titel sehr anzüglich wäre und der Chef oder ein Arbeitskollege in die Bahn steigt und gegenüber sitzt. Aber das ist jetzt sehr konstruiert. Kam bei mir eher noch nicht vor. 

PS: Da fällt mir doch noch etwas ein. Ich lese ja viel auf meinem Ebook-Reader und stelle da gern die Schrift recht groß ein (man ist ja nicht mehr die Jüngste). Beim Zahnarzt nehme ich den Reader mit ins Behandlungszimmer, weil man ja immer noch eine Weile dort auf dem Stuhl warten muss, bevor der Arzt dann tatsächlich reinkommt. Mein Zahnarzt hat mich schon ein paar Mal auf den Reader angesprochen, weil er auch überlegte, sich einen zuzulegen. Letztes Mal habe ich ein Buch gelesen, das einige Szenen beinhaltete, wo es ziemlich zur Sache ging und in denen auch die anatomischen Begriffe enthalten waren. Es war an sich kein erotischer Roman, aber die Sex-Szenen waren recht explizit. Da habe ich den Reader dann doch recht hektisch zugeklappt, als ich hinter mir die Schritte hörte. :-)

1 Kommentar:

  1. Ich muss beim Zahnarzt nie warten :P Das mit der Erotik kenne ich: http://evyswunderkiste.blogspot.de/2014/09/montagsfrage-peinlichkeit-weil-in-aller.html

    AntwortenLöschen