Sonntag, 12. Oktober 2014

Meine Buchmesse-Impressionen: drei Tage auf der #FBM14


Dieses Jahr hat es endlich mal geklappt. Ich konnte mit meiner guten Freundin und Autoren-Kollegin Evelyn Boyd zur Buchmesse in Frankfurt und war gleich in fünffacher Mission unterwegs: als Autorin, als Buchbloggerin, als Leserin, als Lehrerin und als riesengroßer Finnland-Fan. Dass das nur viel Action und jede Menge überwältigender Eindrücke bedeuten konnte, könnt ihr euch sicher vorstellen. 

Hier möchte ich meine persönlichen Messeeindrücke in einigen Schlaglichtern wiedergeben.

Am Donnerstag ging es ganz früh mit dem Auto in Richtung Frankfurt, wo wir dann auch gleich das Messegelände angesteuert haben, weil unser Hotelzimmer noch nicht bereit war. Im Vergleich zu Samstag war es natürlich noch leer, aber trotzdem schon sehr wuselig. Nach einer kurzen Orientierungsrunde durch Halle 3 ging es zu einer ganz schnellen Stippvisite bei den Schreibweltlern. Leider musste ich gleich weiterhetzen, um ins Hotel einzuchecken, bevor der nächste Termin anstand. So inetwa ging es dann auch weiter. Ich hatte das Gefühl, nur in Bewegung zu sein.

Ich hatte interessante Lektorengespräche und hoffe, dass sich für meine Jugendbuchprojekte etwas tut. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Besonders gefreut hat es mich natürlich, das unglaublich nette Team von "meinem" Verlag, Forever by Ullstein, endlich einmal kennenzulernen. 

Interessant war auch das Treffen der Iron-Buchblogger, bei dem ich leider auch nur kurz reinschauen konnte. Dennoch war es schön, einmal die Gesichter zu einigen Blogs zu sehen und wieder neue zu entdecken. 


Weitere Highlights für mich waren, zufällig bei einem Termin über die liebe Alice Gabathuler zu stolpern und von ihr mit einem signierten "Lost Souls"-Poster bedacht zu werden, meinen allerliebsten finnischen Tango von einer finnischen Akkordeon-Virtuosin bei der Jugendbuchpreisverleihung zu Gehör gebracht zu bekommen, ein nettes Abendessen mit den Kolleginnen von der "Konkurrenz" (Carlsen impress), ein Mittagessen mit ein paar lieben KollegInnen von der Schreibwelt, ein relaxter Klönschnack beim Abendessen mit Daniela Blum, Anne Gard (und Freundin), ein heißes Wannenbad im Hotel für meine müden Beine, ein Besuch im Finnland-Pavillion bei einer Lesung auf Finnisch (ich höre diese Sprache einfach sooo gern, scheitere aber kläglich daran, sie selbst zu erlernen), die fantasievollen Kostüme der Cosplayer am Samstag, eine Stippvisite bei den Ständen von Llewellyn Worldwide und Lo Scarabeo, die mein Tarot-Herz höher schlagen ließen und bei dem wir sogar noch ein wunderschönes Tarot-Deck geschenkt bekamen, und last but not least - natürlich - das Meet & Greet mit meinen wundervollen Kolleginnen von Forever (und Midnight). Es war so toll die vielen lieben Mädels, mit denen ich schon so regen Mailkontakt hatte, endlich auch mal live und in Farbe zu sehen, auch wenn es natürlich leider nur kurz war. Richtig schade fand ich, dass ich schon wieder los musste, kurz nachdem Anna Herzig ankam. Mit ihr hätte ich so gern noch ein bisschen geklönt. 


Ebenfalls sehr bedauerlich dass Bettina Kiraly nicht dabei sein konnte und dass Henni Decker und Pia Schrell leider auch noch etwas dazwischen kam. Ich hoffe allerdings, dass es nicht das letzte Treffen dieser Art war. 

Mir schwirrt noch sehr der Kopf von den vielen Eindrücken, Namen, Gesichtern, Buchtiteln, Ideen, Anregungen, die ich mitgenommen habe. Aber es war rundum schön. Hier nur ein paar ungeordnete Impressionen im Bild:



Iron-Buchblogger-Treffen im Pressezentrum


Kommentare:

  1. Och! Schade, dass ich nicht dabei sein konnte. Aber wie lieb, dass du trotzdem an mich gedacht hast. So war ich doch irgendwie mit dabei! Ein Treffen kriegen wir bestimmt noch mal hin!

    AntwortenLöschen
  2. Hoffentlich. Es war wirklich schön und du hast gefehlt. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Es war echt super nett, dass ich dich persönlich kennenlernen durfte! :) Ich hoffe, dass man sich jetzt nicht aus den Augen verliert! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, fand ich auch. Am lustigsten war, dass wir dann auch noch beide zum selben Termin weitergehetzt sind. :-D

      Löschen
    2. :-) Aber wir haben es pünktlich geschafft :)

      Löschen
  4. Ach ja, die Buchmesse war wirklich mal ein Highlight. Ich war das erste Mal in Frankfurt dabei, und es war wirklich überwältigend. Am ersten Tag wusste man gar nicht, wo man zuerst hinschauen sollte, und ich bin vor lauter Stress noch nicht mal dazu gekommen, einen anständigen Beitrag zu schreiben. Aber das folgt noch^^ Ich hoffe ich schaffe es nächsten Jahr nach Leipzig und Frankfurt, aber mal schauen, was meine Professorin und mein Geldbeutel dazu sagen.
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen