Freitag, 27. Februar 2015

Kurzbesprechung: Felicitas Brandt - Hinter den Buchstaben




Faith hat ein besonders inniges Verhältnis zu Büchern. Manch einer hält sie für verrückt, weil sie behauptet, dass sie Bücher "flüstern" hört. Doch dann stellt sie fest, dass sie eine besondere Fähigkeit besitzt: sie kann in Bücher hineinsteigen und Teil der Handlung werden. So landet sie in einer altbekannten Legende, in der sie auf ihre Lieblingshelden trifft und sogar auf jemanden, der ihr Schmetterlinge im Bauch beschert. Jetzt gilt es, Gefahr abzuwenden, denn eine Figur aus einer anderen Geschichte hat sich gewaltsam Zutritt zu dieser Welt verschafft und versucht, Unheil zu stiften. Wird es Faith gelingen, das Unglück abzuwenden?

Beim Lesen dieser Geschichte habe ich Blut und Wasser geschwitzt, zumindest am Anfang. In meiner Schublade befindet sich nämlich ein Kinderbuchmanuskript, bei dem es um genau dieses Thema geht und - es gibt sogar noch eine weitere Parallele. Beim Lesen dachte ich also anfangs wirklich: oh nein! Bitte nicht! Doch dann entwickelte sich die Handlung in eine komplett andere Richtung. Es ist also nicht genau meine Idee, auch wenn es vom Grundmotiv her Ähnlichkeiten gibt. Das konnte mir den Lesespaß aber nicht verderben. Ich fand die Geschichte sehr rund. Sie hatte Spannung, Romantik und Humor und war locker flockig geschrieben. Sie hatte alles, was ich von einem E-Short erwarten würde. Genau das Richtige, um zwischendurch mal vom Alltag abzuschalten. Kurz, kurzweilig, nicht zu anspruchsvoll, aber auch nicht völlig banal. Mir hat es sehr gut gefallen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen