Donnerstag, 26. März 2015

Throwback Thursday 26.03. 2015 - Kennt ihr noch...?

...Ayla und der Clan des Bären von Jean M. Auel? Ich habe das Buch zum ersten Mal gelesen, als ich so etwa 12 war. Es handelte von einem Mädchen in der Steinzeit, das seinen Stamm durch ein Erdbeben verliert und von einer Gruppe Neanderthaler aufgenommen wird. Dort wird sie von der Medizinfrau des Clans ausgebildet. Doch ganz einfach hat Ayla es nicht, denn sie ist anders als die anderen. Ihr Stamm gehörte schon der höher entwickelten Spezies des Cromagnon an. Somit ist sie größer, ihr Stimmapparat ist besser ausgebildet, ihr Schädel anders geformt. Die Fremde wird als abstoßend und hässlich angesehen und gerät bald ins Visier des fiesen Sohnes des Clanführers. 



Ich habe das Buch lange nicht mehr gelesen und kann nicht sagen, wie es mir aus heutiger Sicht gefallen würde. Damals habe ich es mehrfach verschlungen und fand es richtig gut gemacht. Ich erinnere mich noch, dass ich es einmal aus der Stadtbibliothek ausleihen wollte (ich hatte zuvor die Ausgabe einer Freundin geliehen). Dort wollte man mir das Buch nicht geben, weil ich noch unter 16 war. Auch, obwohl ich beteuert habe, dass ich es schon mehrmals gelesen habe, ist man dort hart geblieben. 

Später habe ich mal einen der Folgebände angelesen, war dann aber eher enttäuscht, weil es etwas zu sehr in die moderne Weltsicht und allzu emanzipatorische Gedanken abdriftete. 

Hat noch jemand es gelesen?

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen