Dienstag, 7. Juli 2015

Gemeinsam Lesen 07. Juli 2015


Eine Aktion, die von Asaviels Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde und nun von  Schlunzen-Bücher weitergeführt wird. 

Fragen diese Woche:


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

4. Gibt es Bücher, auf die du theoretisch neugierig bist, die du aber aus einem Grundsatz heraus nicht liest, weil sie z.B. von einem Autor geschrieben sind, den du nicht magst oder weil sie in einem Verlag erschienen sind von dem du nicht überzeugt bist?


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Hurrah, ich habe endlich "A Game of Thrones: A Song of Ice and Fire - Book 1" durch. Das war ein langer, harter Kampf, obwohl das Buch wirklich sehr gut war. Aber eben auch ziemlich kompliziert mit vielen Namen und Intrigen und dann auf Englisch. Da brauchte ich schon Konzentration. Nebenher habe ich dann lieber noch etwas anderes gelesen. 


Angefangen habe ich "Im Hause Longbourn" von Jo Baker. Da habe ich das erste Kapitel gelesen und bin auf Seite 11 von 368. 
Außerdem hat mir meine Lektorin "Hausaufgaben" geschickt. Ich lese also parallel noch "Das verdrehte Leben der Amélie" von India Desjardins. Meine Mädchenbücher gehen ja in eine ähnliche Richtung. Daher sollte ich es mal zur Illustration lesen. Da bin ich jetzt auf Seite 91 von 272.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Im Hause Longbourn: Sie könnten froh sein, ihn zu bekommen sagte Mr B., galtete seine Zeitung zusammen und legte sie beiseite. 

Das verdrehte Leben der Amélie: Ich habe eine Liste erstellt, mit den Vor- und Nachteilen, die es mit sich bringt, einen Vater auf der Erde oder einen Vater auf einem anderen Planeten zu haben (oder an einem anderen plausiblen Aufenthaltsort).  

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Im Hause Longbourn: Ich war sehr neugierig auf dieses Buch und war super begeistert, es auf dem Blogger-Portal bei Randomhouse zu finden. Bisher gefällt es mir gut, aber ich bin ja noch nicht weit. Ich finde es einfach super interessant mal in den Arbeitsalltag des Dienstpersonals hineinzuschauen und sozusagen die andere Seite der Jane Austen-Romane zu sehen.

Das verdrehte Leben der Amélie: Das Buch liest sich witzig, locker-flockig herunter und ist mir streckenweise etwas zu oberflächlich, aber ich bin ja auch eher nicht die Zielgruppe. Ich denke, dass es für jüngere Mädchen schon eine tolle Lektüre ist. Schließlich war ich als junges Mädchen ganz ähnlich drauf, habe auch für irgendwelche Stars oder Sportler geschwärmt und fand es super peinlich, wenn mir ein Tampon aus der Tasche gefallen ist. :-)

4. Gibt es Bücher, auf die du theoretisch neugierig bist, die du aber aus einem Grundsatz heraus nicht liest, weil sie z.B. von einem Autor geschrieben sind, den du nicht magst oder weil sie in einem Verlag erschienen sind von dem du nicht überzeugt bist?

Nein. Eigentlich fällt mir da nichts ein. Vielleicht könnte man da höchstens "Mein Kampf" nennen, weil es unter einem geschichtlichen Gesichtspunkt schon interessant ist, es vielleicht mal zu lesen (bzw. mal hineinzublättern), der Autor und seine Ansichten allerdings natürlich vollkommen indiskutabel sind. Vermutlich könnte ich es nicht mal lesen, weil ich mich nur fürchterlich aufregen würde. Es würde mich bloß mal von dem Aspekt her interessieren, ob man nach der Lektüre hätte ahnen können, was dieser Typ vorhat.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Doro,
    glückwunsch, dass du GoT geschafft hast. Ich fand das erste Buch auch zu Anfang sehr verwirrend. Irgendwann habe ich aufgehört zu versuchen mir die vielen Namen und Orte zu merken, dann sind am Ende nur noch die wchtigen hängen geblieben.

    Der historische Roman klingt sehr interessant. Das Leben der Bediensteten war damals eine ganz andere Welt als die der Herrschaften. Kein Wunder, dass es dann zum Umbruch kam.

    Ich wünsche dir einen schönen sonnigen, aber nicht zu heißen Tag
    loralee

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    im Hause Longbourn habe ich vor wenigen Tagen erst beendet und ich lieeeebe es. Es ist so toll zu lesen und mal hinter die Kulissen von Stolz und Vorurteil blicken zu können. Ich hoffe du hast genauso viel Spaß mit dem Buch, wie ich es hatte.

    Liebe Grüße

    Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Guten morgen Doro
    deine beiden Bücher hab ich noch nicht gelesen, jedoch das zweite Cover schon öfters wahr nehmen dürfen, es ist eben echt interessant, wie damals die Zeiten so waren.
    Würdest du gerne zu dieser Zeit leben? Gut finde ich an dieser Zeit, das der Zusammenhalt etwas mehr vorhanden war, als heute.

    Liebe Grüße von Nicole = www.goldkindchen.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, gelebt hätte ich zu der Zeit nicht so gerne. Jedenfalls nicht als Frau ohne Geld bzw. ohne Titel. Und nicht einmal, wenn man reich war, war das als Frau so richtig gut. Ich finde die Kleidung schön und manche Höflichkeitsformen könnten heute auch nicht schaden, aber wirklich zu der Zeit leben? Ohne fließendes heißes Wasser, ohne Strom, ohne Zentralheizung...ohne Wahlrecht, keine Möglichkeit als Frau, den Besitz meiner Eltern zu erben… nee.

      Löschen
    2. HI
      ja das verstehe ich gut.
      dazu war die Zeit wirklich nicht geeignet :-)
      Zu der Sache mit dem Glauben (Siehe meinen Blog) ich will niemanden auf dem Blog bekehren ;) Gehe auch selbst in keine Institution mehr, wo GEmeinde darüber steht und letztlich doch nur Geier dahinter sitzen (durfte einfach schon zu viel "nettes" dort erleben) Jedoch ist für mich die Sache mit dem christlichen Glauben sehr wohl real :-) Aber das liegt daran, was ich mit Gott schon erleben durfte.
      Heilung von Krebs, Heilung einer diversen anderen doofen Seelischen Erkrankung, deswegen ist es für mich schon klar das es was gibt, aber ich will niemanden zwingen zu "glauben" aber ich liebe es zwischen drin, einfache christliche Bücher zu lesen, und nachdem ich Leo einfach als Prediger erleben durfte, finde ich ihn einfach klasse, auch als Autor (ist das erste Buch, was ich von ihm lese, bin ich überzeugt!)
      Liebe Grüße und sry für meine ausführliche Antwort und danke das du mich besucht hast :)

      Löschen
  4. Hallo,

    dein Beispiel ist super. Das würde ich glatt so unterschreiben. Von der Sache her, würde der Inhalt mich aus den gleichen Gründen interessieren.

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
  5. Huhu!

    "Im Hause Longbourn" habe ich mir gestern erst gekauft. Da freue ich mich schon drauf. :-) Hausaufgaben von der Lektorin, das ist ja ulkig... Ich lese ja ab und an ganz gerne Kinder- und Jugendbücher, stelle aber manchmal dann doch fest, dass ich wirklich nicht mehr die Zielgruppe bin.

    Bei mir ist es so, dass ich ein Buch von einem Autor nicht mehr mit Vergnügen lesen kann, wenn mich etwas, das der Autor tut, grundsätzlich sehr stört. Ich habe in meinem Beitrag Scott Orson Card erwähnt, der lange Jahre sehr aggressiv gegen Homosexuelle gewettert hat, aber ich hätte auch Marion Zimmer Bradley nennen können, die nicht nur ihren Ehemann, einen verurteilten Pädophilen, vehement verteidigte, sondern die nach Aussage ihrer Tochter auch selber Kinder missbrauchte - inklusive ihrer eigenen Tochter.

    HIER ist mein Beitrag für heute.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  6. Hey~
    Hooray for AGoT! Schön, dass es dir gefallen hat :D
    Oh mein Gott, danke, dass du das Buch angesprochen hast! Ich gebe zu, ich hab mich nicht getraut, Mein Kampf anzuschneiden. Autor ist, wie du sagst, indiskutabel, aber genau aus dem Aspekt, den du nennst, würde ich es auch gerne mal lesen. Gerade da ich Auszüge durch Serdar Somuncus Lesereise kenne. Ich denke auch, dass ich mich da fürchterlich aufregen würde. Ich sag nur "Undsoweiterpunktbindestrich".
    Bei Jugendbüchern stelle ich auch zunehmend fest, dass ich eindeutig nicht mehr zur Zielgruppe gehöre, lese sie aber dennoch immer mal wieder und auch gerne.
    Das Cover von Im Hause Longbourn finde ich total schön. Ich mag die Kleider aus dieser Zeit und wäre zumindest was das angeht (und was die nicht so hohe Lichtverschmutzung betrifft), gerne 200 Jahre früher geboren.
    Viel Spaß noch mit den Büchern!
    Aly <3
    Gemeinsam lesen #47

    AntwortenLöschen
  7. Hey,
    im Hause Longbourn möchte ich auch gerne noch lesen, aber erst muss Stolz und Vorurteil gelesen werden... ;)
    Mein Kampf würde ich auch nie lesen und deshalb auch nicht "Er ist wieder da", ich mein, muss das sein, dass man sich überlegt wie es wäre, wenn er in unserer heutigen Zeit auftauchen würde? (Damit es nciht mehr passiert, ok, aber um Profit daraus zu schlagen?).
    Aber ansonsten habe ich auch keine Verlage oder Autoren, die ich ablehne, das entscheide ich von Buch zu Buch..
    lg. Tine =)

    AntwortenLöschen