Dienstag, 14. Juli 2015

Tag 4 der Blogtour zu Bettina Kiralys "Gefährliches Herz"

Heute geht es weiter mit der Blogtour zu "Gefährliches Herz" von Bettina Kiraly. 

Für alle, die erst jetzt auf den Tourzug aufspringen, hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung des Inhalts: 

Johanna hat sich einen Schutzpanzer für ihre Gefühle zugelegt und hält die Menschen auf Distanz. Ihren Kick holt sie sich bei kleineren Diebstählen und zahlreichen Abenteuern mit wechselnden Männerbekanntschaften. Sie möchte niemanden an sich heran lassen, auch den Polizisten Stephan nicht, der ein Interesse an ihr entwickelt hat und nicht so schnell locker zu lassen scheint.
Doch plötzlich wird Johanna zurück in die Vergangenheit katapultiert, als ihre Mutter stirbt und sie für ein halbes Jahr in ihren Heimatort zurückkehren muss. Die Dorfgemeinschaft steht ihr feindselig und ablehnend gegenüber, nur ihre Jugendliebe Robert ist freundlich zu ihr und bietet ihr sogar an, im Haus seiner Großeltern auf seinem Hof zu leben.
Doch irgendjemandem scheint Johannas Anwesenheit mehr als nur ein Dorn im Auge zu sein. Sie erhält Drohungen und gerät zunehmend mehr in Gefahr. 

War der Tod ihrer Mutter etwa kein Unfall? Wer könnte ihr nach dem Leben getrachtet haben und - welches Geheimnis nahm ihre Mutter mit ins Grab?
Bald weiß Johanna nicht mehr, wem sie trauen kann und steht zwischen zwei Männern - Robert und Stephan. 


Hier noch einmal der Tourfahrplan und die Links zu den Beiträgen:


Tag 1: Havenly Bücherhimmel 
Tag 2: Carolin vom Bücheraxt-Blog
Tag 3: Nadja vom Bookwormdreamers-Blog
Tag 4: Doro vom Wortwucher-Blog
Tag 5: Corinna von Kleeblatts Bücherblog
 












Am heutigen Tourtag möchten wir uns mit einem der Hauptcharaktere näher beschäftigen und gehen daher…
…auf Streife mit Stephan.


Hallo Stephan! Nett, dass du uns heute einmal mitnimmst. Ich habe noch nie in einem Polizeiwagen gesessen. Verrätst du uns, wie dein Alltag aussieht und mit welchen Verbrechen du es am häufigsten zu tun hast?

Ich hoffe, du findest unseren Ausflug interessant. Die Polizei versucht immer, die Presse zu unterstützen. Mit meinem Partner fahre ich Streife in Wien. Wir haben unsere übliche Tour und erhalten Anweisungen, wenn es irgendwo Schwierigkeiten gibt. Mein Partner und ich treffen oft auf Diebe oder Randalierer. Wir kommen an einigen Plätzen vorbei, an denen Touristen unterwegs sind. Abends wird viel gefeiert. Dann ist Ärger vorprogrammiert.

Mir ist nicht entgangen, dass du dich für Johanna zu interessieren scheinst. Sie nimmt es nicht immer so genau mit dem Gesetz. Bringt dich das nicht in einen Interessenkonflikt?

Verrate bloß meinem Chef nicht, dass ich ihr geholfen habe. Das wird nicht toleriert. Aber sie hat verdient, dass man sich um sie kümmert. Ich selbst war in meiner Jugend das, was man unter einem bösen Jungen versteht. Die Narbe hier *er deutet auf seine Stirn* wird mich immer daran erinnern, wie knapp ich vor dem Abrutschen stand. Ich hatte Glück, einen Mentor zu finden, der mir einen Ausweg gezeigt hat. Jeder Mensch hat eine zweite Chance verdient.

Was genau reizt dich an Johanna?

Ich weiß nicht, was genau sie zu der Frau gemacht hat, die sie heute ist. Manchmal erkenne ich aber an ihrem Blick, dass sie einsam ist. Nichts was sie jemals zugeben würde, weißt du? Und sie ist unglaublich sexy *räusper*. Das klang sexistisch. Irgendetwas an Johanna zieht mich magisch an. Ich kann es schwer erklären. Mit Worten war ich nie gut. Meine Witze bringen Leute zum Weinen.

Was ist dir wichtig an einer Frau? Könnte man sagen, dass Johanna deine Traumfrau ist?  

Johanna meine TRAUMfrau? Oh, Gott, nein. Ich mag unabhängige, starke Frauen. Diese anschmiegsamen, braven Hausfrauen, die ihren Männern jeden Wunsch von den Augen ablesen, sind nichts für mich. Ich liebe es, wenn mich Frauen herausfordern. Einen bestimmten Typ gibt es dabei allerdings nicht. Johanna könnte mich den Kopf kosten. Sie zieht Schwierigkeiten magisch an. Sie ist so stur, so kühl, so egoistisch. Aber ich kann erkennen, dass sie gute Seiten besitzt. Wenn sie sich eingestehen würde, dass sie Probleme hat, könnte sie ihr Leben in den Griff kriegen. Sie braucht jemanden, der sie in die richtige Richtung schubst.

Ist es dir zuvor schon einmal passiert, dass du dich in jemanden verguckt hast, mit dem du beruflich zu tun hattest?

Nein, Berufliches und Privates trenne ich strickt. Ich bin eigentlich auch nicht der Typ, der Frauen in Bars aufreißt, weißt du? Ich stehe auf ernsthafte Beziehungen, nicht auf One-Night-Stands. Als ich das erste Mal in Johanna gekracht bin, habe ich alle meine Prinzipien über Bord geworfen.

Was hat dich eigentlich motiviert, Polizist zu werden? War das schon immer dein Traumberuf?

Ich bin dankbar, dass ich eine zweite Chance erhalten habe. Mir wurde im Laufe der Jahre klar, dass ich dem Universum etwas zurückgeben wollte. Johanna behauptet, ich leide unter einem Helferkomplex. Ich befürchte, sie hat recht. Das, was mir damals mit Hilfe eines Polizisten gelungen ist - der Absprung im letzten Augenblick -, möchte ich anderen auch ermöglichen. Andere Berufe als Polizist standen deshalb nie zur Debatte

Was wärst du geworden, wenn du nicht zur Polizei gegangen wärst?

Da ich so knapp davor stand abzurutschen, hätte ich eine kriminelle Karriere gestartet. Ich hatte bereits einen Fuß in der Tür. Dank meiner Geduld und Hartnäckigkeit wäre ich heute vermutlich Chef einer eigenen Gang.
 
Welche geheimen Talente schlummern in dir? Kannst du vielleicht jonglieren, Pi bis zur 1000ten Stelle hinter dem Komma auswendig oder häkelst du heimlich Topflappen?

Ich bin kein Zauberer, kein Mathegenie, kein guter Witzeerzähler. Aber ich kann einigermaßen kochen. Frühstück ist meine Spezialität. Und ich kann verschlossene Türen und Fenster öffnen. Nicht mit einem Schlüssel, falls du das jetzt glaubst. Ich … naja … ich bin ziemlich geschickt bei der Benutzung von Dietrichen

Was macht dich richtig wütend?

Dass Johanna sich in Gefahr begibt. Sie glaubt vielleicht, nichts Besseres zu verdienen. Wenn sie noch einmal beim Stehlen erwischt wird, landet sie allerdings im Gefängnis. Und dann diese Männergeschichten. Bei all den Irren, die auf den Straßen herumlaufen, könnte sie eines Tages an den Falschen geraten. Ich will Köpfe einschlagen, wenn ich nur daran denke … Entschuldigung. Dieser Ausbruch war nicht angebracht.

Wenn du dir vorstellst, einmal alt zu sein, wie siehst du dich?

Ich will eigentlich nicht auf der Karriereleiter nach oben fallen. Das, was ich gerade tue, ist mir zu wichtig. Aber ich habe früher von einer Familie geträumt. Von einer Frau, Kindern, Enkelkindern, einem einfachen Leben mit kleinem Haus und Garten, Reisen im Ruhestand. Darüber habe ich übrigens noch mit niemandem gesprochen. Also behalte das für dich, ja? Inzwischen hat diese Vorstellung ihren Glanz verloren. Ich hoffe auf etwas Unerreichbares. Sollte das mit Hilfe irgendeiner göttlichen Fügung entgegen meiner Erwartung in Erfüllung gehen, wird mein Leben ohnehin ganz anders aussehen. Von Einfachheit keine Spur mehr.

Vielen Dank, dass du meine neugierigen Fragen beantwortet hast. Ich hoffe, ich habe dich nicht von der Arbeit abgehalten. Ich bin jetzt auch still und halte mich im Hintergrund. Ich bin so gespannt auf deinen Polizeialltag. 

Neugierde gehört zum Journalismus wie Butter zu Brot. Aber deine Verhörtechnik ist ausgezeichnet, weißt du? Vielleicht solltest du überlegen, zur Polizei zu gehen. Jetzt drehen wir erst mal unsere Runde, um dich auf den Geschmack zu bringen. Es ist wichtig, dass du dich an meine Anweisungen hältst. Man weiß nie, mit welchen Situationen man auf Streife konfrontiert wird. Und wir wollen dich ja gesund und munter wieder hier abliefern.

Video-Lesung von Bettina Kiraly

Und um noch ein bisschen mehr über Stephan zu erfahren, könnt ihr hier eine kleine Lesung mit der Autorin höchstpersönlich ansehen. Und das alles mit charmantem österreichischem Akzent! :-)


Last but not least könnt ihr hier noch meine Lese-Eindrücke von "Gefährliches Herz" ansehen:

Was gefiel dir am Buch besonders?

Mir gefiel die Atmosphäre in Johannas Heimatdorf sehr gut. Einerseits so ein idyllisches Örtchen, andererseits sehr bedrückend durch das Verhalten der Leute ihr gegenüber und ihre Erinnerungen. Ich finde es auch immer gut, wenn der Leser alle Informationen erhält, die er zum Erraten der Auflösung braucht. Es gefällt mir nicht, wenn am Ende plötzlich etwas aus dem Hut gezaubert wird, das im ganzen Buch keine Rolle spielte. Hier kann der Leser, wenn er aufmerksam ist und die Puzzleteile richtig zusammensetzt schon selbst auf die Auflösung kommen.
 

Was nicht?
Johanna ist eine schwierige Figur, daher fällt es mir als Leserin schwer, so richtig warm mit ihr zu werden. An einigen Stellen fand ich die Dialoge etwas holperig, aber nicht so, dass es störend gewesen wäre.
 

Wie würdest du die Hauptpersonen - mit drei Adjektiven - beschreiben? Ich beschreibe einfach, wie sie zu Beginn der Handlung wirken, um nicht zu spoilern.

Johanna: zwiegespalten, schwierig, verschlossen
Stefan: spontan, risikofreudig, offen
Robert: bodenständig, verlässlich, freundlich
 

Was ist für dich die Aussage hinter dem Buch?
Ich finde es schwer, ein Buch auf eine einzelne Aussage zu reduzieren, aber wenn es hier eine gäbe, wäre sie vermutlich: beurteile Menschen nicht voreilig.
 

Wie würdest du den Schreibstil beschreiben?
Er liest sich angenehm. Die Erzählerstimme ist nicht zu aufdringlich. Die Figuren bleiben im Vordergrund.


Ich hoffe, es hat euch Spaß gemacht, heute bei mir Station zu machen.

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    hm, ich glaube der gute Stefan hat sich mit seiner Hilfe zu Johanna, gerade als Polizist in eine durchaus schwierige Lange gebracht und ich bin gespannt auf mehr...

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und vielen Dank für die tolle Blogtour und den schönen Beitrag! Deine Einschätzung zu dem Buch klingt sehr vielversprechend und deshalb würde ich das Buch ebenfalls gerne lesen!

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003@web.de

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es sehr mutig von Stephan, dass er sich so für Johanna einsetzt. Er riskiert immerhin seinen Job. Er hat echt eine Chance verdient, weil er ein guter Typ ist.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo und danke für den Beitrag.

    Mir gefällt es auch nicht, wenn die Auflösung des Buches auf einmal wenn am Ende des Buches Dinge auftauchen, die vorher nie auch nur zur Debatte standen.


    Viele Grüße
    Babsi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    Stefan hört sich sehr nach einem interessanten Charakter an ;)

    Liebe Grüße
    SaBine

    AntwortenLöschen
  6. Hi und danke für den tollen Blogtag, ich werde immer hibbeliger. Es hört sich echt interessant an. Lg und noch einen schönen Abend 😀
    rzoellmann90@gmail.com

    AntwortenLöschen
  7. Hallo ,

    Toller Beitrag :) Vielen Dank . Eshört sich interessant an und ich bin
    gespannt wie es weiter geht .

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen