Dienstag, 15. September 2015

Von Hexen, Planzenmutanten und Gräbern im Vorgarten



Eckdaten zum Buch:
Autor/in: Kari Erlhoff
Titel: Die drei ??? und der Hexengarten
Erscheinungsjahr: 2015
Genre: Jugendkrimi
Länge: 144 Seiten
Thema: Unheimliche Ereignisse auf einem alten Gärtnereigelände

Plot in einem Satz: Kinder auf der Farm eines Schulfreunds haben in den Gewächshäusern auf dem unheimlichen Nachbargrundstück eine Spukerscheinung beobachtet und die drei Fragezeichen sollen ermitteln. 


Erster Satz: "Habt ihr schon mal gegen Pflanzen ermittelt?"

Inhalt: Der zweite Detektiv Peter wird von seinem Schulfreund Jesse angesprochen, da dessen Geschwister auf dem Frostgrove-Anwesen bei einer nächtlichen Mutprobe unheimliche Lichter und flüsternde Stimmen in den Gewächshäusern der alten Gärtnerei gesehen haben. Außerdem treibt ein unheimliches Pflanzenwesen sein Unwesen auf dem Gelände der Gärtnerei. Um die Familie Frost ranken sich einige Gerüchte. Hartnäckig hält sich der Glaube, die Frost-Schwestern seien Hexen. Was hat es mit den unheimlichen Vorgängen auf dem Gelände zu tun? Eine Nachbarin scheint verschwunden zu sein und Peter macht eine erschreckende Entdeckung: hat etwa der Nachbar seine Frau ermordet und im Garten vergraben? Wie hängt all das mit den Beobachtungen von Jesses Schwester Autumn zusammen, die gesehen haben will, wie sich die verstorbene Tante der unheimlichen Hexenschwestern in einen Raben verwandelt hat. Auch ein weißer Hirsch mit rotem Geweih und ein weißer Wolf werden in der Nähe des Frost-Anwesens gesichtet. Können dich die Schwestern Savannah und Tanika tatsächlich in Tiere verwandeln und, schlimmer noch - können sie Menschen in Pflanzenmutanten verwandeln?
 
Was mir gefallen hat: Das Setting mit dem alten, zur Gärtnerei umgebauten Weingut, den alten Gewächshäusern im viktorianischen Stil und den unheimlichen Frost-Schwestern hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte mir die Atmosphäre gut vorstellen und hatte gleich Bilder vor Augen. Ich habe auch lange nicht ganz durchgeblickt, inwiefern die Schwestern in die Vorgänge auf dem Gelände verstrickt sind. Die Auflösung habe ich in der Form nicht kommen sehen und fand, dass es am Ende noch einige überraschende Wendungen gab. Ich fand die Folge vom Feeling her auch relativ klassisch und auch die Auflösung erinnerte mich an einen Fünf Freunde-Fall. Ich möchte hier natürlich nicht mehr verraten und sage nicht wieso und an welchen. Wer mehr wissen möchte, kann mir mailen. ;-)

Was mir nicht gefallen hat: Die Vielzahl der falschen Fährten, die sich noch auflösen mussten hat das Ende ein wenig hektisch gemacht und mich ein bisschen verwirrt. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich in letzter Zeit wirklich nur noch kurz vor dem Einschlafen lese und dann manchmal auch nicht mehr so ganz fit im Kopf bin. Am Ende überschlagen sich die Ereignisse jedenfalls ein wenig. 

 Wem würde ich das Buch empfehlen? Eingefleischten Drei Fragezeichen-Fans und auch jüngeren Lesern der Reihe. Ich finde, dass sich die Folge gut auch für die neue Generation der Leser eignet. Es kommt nur ein beschränkter Kreis bekannter Figuren vor, so dass die Folge sich auch lesen lässt, wenn man nicht die gesamte Reihe in- und auswendig kennt. Leserinnen und Lesern, die Kari Erlhoffs Drei Fragezeichen-Fälle mögen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen