Dienstag, 27. Oktober 2015

Schlagabtausch Ebook vs "das Buch"


Kampf der Titanen: wer ist denn nun eigentlich besser - Ebook oder Buch? Ich kann für beide Varianten des Lesens gute Argumente finden. Im Folgenden gibt es "7 Gründe, warum Ebooks besser sind als Bücher" und "7 Gründe, warum Bücher besser sind als Ebooks". Wie sieht es mit euch aus? Was lest ihr lieber und warum? Fallen euch noch mehr Argumente ein?



7 Gründe, warum Ebooks besser sind als Bücher:

Sie nehmen praktisch kaum Raum ein und wiegen nichts. Ich kann jederzeit so viele Bücher mit mir herumtragen, wie ich möchte - ganz ohne Rückenschmerzen, denn sie wiegen meist so viel wie 1-2 Tafeln Schokolade. Ich kann meiner Buchsucht frönen, ohne ständig neuen Stauraum für Bücher in meinem Haus finden zu müssen.

Wenn ich ein Modell mit Beleuchtung habe, kann ich lesen, ohne dabei meinen Partner zu stören. 

Meistens sind Ebooks preislich günstiger als die Papiervariante.


Ich muss mir keine Gedanken machen, wie ich das Cover verstecke, wenn ich etwas Erotisches oder Kontroverses in der Öffentlichkeit lesen möchte.

Ebooks sind weniger aufwändig zu produzieren, so bekommen mehr Autoren die Chance, zu veröffentlichen und der Weg vom Manuskript zum Buch ist wesentlich kürzer, so können auch sehr aktuelle Themen auftauchen, ohne dass sie bis zum Druck schon "out" sind.

Ebooks brauchen keine Lagerfläche. Sie werden nicht so schnell "verramscht". Die Laufzeiten von Printbüchern werden immer kürzer, der Kampf um Programmplätze und Platzierungen im Buchhandel tobt. Sie werden schon relativ kurz nach dem Erscheinen wieder "eingestampft". Oft haben gute Bücher so überhaupt keine Chance "entdeckt" zu werden, bevor sie wieder in der Mottenkiste verschwinden.

Auch wenn mein Ebook-Reader verbrennt, ertrinkt, zerstört wird, befinden sich die Bücher in Sicherheit - entweder auf meinem PC oder in der "Cloud". Sie können nicht verknicken, zerreißen oder Kaffeeflecken bekommen. Das Ebook lässt sich auch schlechter verbieten, kontrollieren und eindämmen, da es keinen physischen Verlag braucht. 


7 Gründe, warum Bücher besser sind als Ebooks: 

Ebooks kann man nicht nach Farben sortiert ins Regal stellen: man kann sie nicht stolz präsentieren. Mein Besuch kann nicht neugierig an meinem Bücherregal entlangflanieren. Als Autor kann ich mir sogar meine eigenen Werke stolz ins Regal stellen und bekomme Belegexemplare. 

Man kann Ebooks weder zum Pressen von Blättern, Briefmarken oder Basteleien verwenden, noch tragen sie zu einer besseren Körperhaltung bei, wenn ich sie auf dem Kopf balanciere. Mit einem dicken Buch kann ich mich notfalls auch gegen Einbrecher, Zombies oder blutsaugende Insekten zur Wehr setzen. 

Ebooks haben keinen Geruch und keine Textur, sie haben in der Hand immer dasselbe Gewicht, egal wie dick der Wälzer ist, den ich darauf lese. Man sieht ihnen ihre Geschichte nicht an. 

Es gibt so viele wundervolle Lesezeichen, die beim Ebook arbeitslos werden. 

Buchcover sind häufig wahre Kunstwerke, die ich auf einem Ebook-Reader gar nicht mehr richtig würdigen kann.

Mir fehlt die Befriedigung, dass man den Lesefortschritt in Seiten optisch messbar sehen kann. Ein Balken oder eine Prozentzahl sind da eben nicht das gleiche, als wenn der Teil gelesener Seiten bei einer dicken Schwarte immer weiter anwächst, bis keine ungelesenen Seiten mehr da sind. 

Ich kann Bücher einfach verleihen und weitergeben. Wenn ich sie gelesen habe, kann ich sie spenden oder in eins dieser öffentlichen Buchregale stellen oder sie mit Book-Crossing auf die Reise schicken. Ich kann sie zum Verschenken hübsch einpacken und habe etwas zum Überreichen - nicht nur eine läppische Karte mit einem Download-Code. 

Wer allerdings keine Berührungsängste mit dem Ebook hat, dem kann ich natürlich meine bisher erschienenen Werke empfehlen. 

1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Tag,

    Deine zusammengetragenen Argumente sind alle stichhaltig und sinnvoll und letztendlich spricht vieles für das eine und auch vieles für die andere Variante.

    Ich persönlich lese gerne auf dem Reader wenn ich im Urlaub bin, denn der Reader fasst viele Bücher..mein Koffer meistens eher nicht....augenzwickern.

    Ein weiterer Vorteil im Gegensatz zum gebundenen Buch.

    Eine Karte mit einem Download-Code....um eines Deiner Beispiele mal auf zu greifen als Preis bei einem Gewinnspiel ist O.K. aber als Geschenk zu Weihnachten/Geburtstage usw. geht für meine Begriffe gar nicht.


    Ich habe beides und nutze auch beides gerne.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen