Sonntag, 22. Mai 2016

Sonntagsbrunch heute mit der Autorin Eva Fay







Heute freue ich mich, euch eine neue Forever-Kollegin im Interview vorstellen zu können. Die sympathische Österreicherin Eva Fay hat gerade bei Forever ihren Roman „Sehnsüchtig Verführt – Unter den Sternen Roms“ veröffentlicht und sich dankenswerter Weise bereit erklärt, sich im Interview meinen Fragen zu stellen. Ich bin gespannt auf einen gemütlichen Brunch.



Liebe Eva, für alle Auto
ren gibt es zunächst die obligatorischen Brunch-Fragen:

Kaffee oder Tee? Kaffee

Milch, Zucker, schwarz? Schwarz mit drei TL Zucker

Herzhaft oder süß? süß

Warm oder kalt? warm

1. Dein Roman spielt in Rom. Hast du einen persönlichen Bezug zu der Stadt?

Bevor ich mit dem Roman begann, machte ich mit meinem Freund einen Städtetrip dorthin. Ich finde diese Stadt einfach spannend und ich mag das italienische Flair. Danach war die Idee geboren und ich begann zu schreiben.

2. In deiner Biografie lese ich, dass du erst im vergangenen Jahr zum Schreiben gekommen bist. Wie ist es dazu gekommen?

Ich hatte von einer bekannten Autorin gelesen, dass sie gerne Bücher liest und darauf zu schreiben begann. Da ich Bücher verschlinge, dachte ich mir, ich probiere das mal aus, wie weit ich komme. Und dann sind die Ideen wie ein Film vor meinem inneren Auge abgelaufen. Seither kann ich nicht mehr aufhören zu schreiben. Es ist alles in meinen Kopf und muss aufs Papier gebracht werden.

3. Du schreibst, dass du erotische Lovestorys mit Happy End magst. Ist für dich ein Happy End immer zwingend notwendig?

Ja, ich finde es einfach so schön, wenn man weiß, dass nach schweren Zeiten einfach wieder was Gutes kommt. Ich weiß, dass es viele Geschichten ohne Happy End gibt, aber die mag ich einfach nicht. Dafür bin ich zu sehr Optimist, glaube fest an das Gute im Leben und in den Menschen.

4. Du bist gelernte Gärtnerin. Ich stelle mir vor, dass Gärtnern ein ganz schöner Ausgleich zur Schreibtischarbeit sein kann. Gärtnerst du privat noch oder ist das für dich mehr ein Job als ein Hobby?

Ja, ich habe einen sehr großen Garten. Ich baue sehr viel eigenes Gemüse und Kräuter an. Das schmeckt einfach besser frisch geerntet und nebenbei ist es auch ein sehr guter Ausgleich.

5. Viele Leute sind skeptisch, was E-Books angeht. Wie überzeugst du dein Umfeld, es auszuprobieren?

Ich denke, dass E-Book sehr praktisch ist. Wenn man möchte, hat man es immer dabei, sogar am Handy. Es ist platzsparend und wenn man den Umweltgedanken sieht, auch viel besser. Man braucht nach ein paar Jahren tollem Lesevergnügen keinen eigenen Raum, um seine Bücher zu lagern.

6. Bei welchem Buch würdest du dir wünschen, dass du es geschrieben hättest?

Ha, ha das ist echt schwierig, die Frage. Aber ich denke, von Emma Chase: Wer wird denn gleich von Liebe sprechen. Da es eine Lovestory ist, die noch nebenbei total witzig geschrieben wurde.

7. Was ist für dich das Schönste am Schreiben?

Menschen mit meinen Zeilen in eine andere Welt eintauchen zu lassen, sie im Herzen mit meinen Worten zu berühren. Meine vielen Geschichten, die anscheinend in meinem Kopf schlummern, endlich zu Papier bringen. Wenn ich nicht auch mal gerne schlafe und für meine Familie da bin, könnte ich rund um die Uhr schreiben, so sehr liebe ich es.

8. Was ist für dich die größte Schwierigkeit beim Schreiben? 

Ich glaube Rechtschreibung und Grammatik. Darauf kann ich mich während des Schreibens nicht konzentrieren.

9. Passiert es dir, dass sich Charaktere auch schon einmal verselbstständigen und Dinge tun, die du so gar nicht geplant hattest?

Bisher nicht, da bevor bei mir ein Buch entsteht, jeder schon fertig ausgearbeitet in meinen Kopf ist. Was sie genau zueinander sagen, entsteht sowieso beim Schreiben.

10. Trifft dich Kritik? Wie gehst du damit um?

Natürlich, jedoch bin ich auch sehr dankbar dafür. Denn von Kritik lernt man und das bringt einen auch weiter. Ich bin noch nicht sehr lange als Autorin tätig, doch wenn ich Kritik bekomme, denke ich genau darüber nach. Je nachdem, welche Personen sie mir sagen. Meine Testleser nehme ich sehr ernst, da sie es nur sagen, damit ich mich verbessere. Bei Kundenrezensionen habe ich noch nicht so viele, dass ich weiß, wie man sich dabei wirklich fühlt. Bin auch sehr froh, noch nicht viel Kritik abbekommen zu haben.

Liebe Eva, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, dich und dein Buch hier vorzustellen. Ich freue mich, dich unter den Forever-Kolleginnen begrüßen zu dürfen. :-)

Vielen lieben Dank für das tolle Interview. Habe mich sehr darüber gefreut, hier dabei zu sein.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen