Dienstag, 18. Oktober 2016

Abschied von Sven Hüsken

Im Januar 2015 habe ich euch hier auf dem Blog in einem Sonntagsbrunch-Interview den Thriller- und Fantastik-Autor Sven Hüsken vorgestellt. Im August erreichte mich dann die traurige Nachricht, dass Sven nach fast zwei Jahren seinen mutigen Kampf gegen den Krebs verloren hat. Am 13. August starb Sven im Alter von 39 Jahren. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

Ich hatte leider nie Gelegenheit, Sven persönlich zu treffen, kannte ihn durch ein Autorenforum und wir haben virtuell über das Schreiben geplaudert. Als er mir von seiner Diagnose schrieb, war er sehr offen und obwohl die Prognose alles andere als gut war, war er erstaunlich positiv. Er und seine Familie haben viel mitgemacht, doch ich habe von ihm nie eine Klage gehört und mich hat seine Geschichte sehr berührt. Die Zeit, die er mit seiner Familie noch hatte, hat er genutzt so gut es ging. Dafür habe ich ihn bewundert. Denn ich bin jemand, der zum Brüten und Schwarzsehen neigt und der vor Angst und Sorgen manchmal vergisst, das Leben zu genießen. 

Sven hat mir Mut gemacht, dass es auch in den dunkelsten Stunden möglich ist, mit Mut und Zuversicht und viel Humor nach vorne zu blicken. Das Leben ist zu wertvoll und zu kurz, um zu verzweifeln. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen