Mittwoch, 14. Dezember 2016

Der alltägliche Wahnsinn in Wort und Bild



Wenn ihr selber Eltern seid, kennt ihr diese Sätze, die in einem anderen Kontext absolut bizarr klingen würden. Sie machen nur dann Sinn, wenn man weiß, dass sie von Eltern zu ihren Kindern gesagt wurden. Wenn ihr selbst keine Kinder habt, dann könnt ihr im Supermarkt, in der Bahn oder im Park mal darauf achten, was für vollkommen bescheuerte Sachen Eltern manchmal zu ihren Kindern sagen: "Keine Lichtschwerter am Abendbrottisch!", "Nein, Schinken ist kein Pflaster. Nimm den Schinken vom Knie!" oder "Schatz, bitte leck nicht den Toaster ab."

Solche Sätze hat Nathan Rippberger in einem Bilderbuch für Erwachsene gesammelt und illustriert. 

Bei mir fallen täglich solche Perlen der Rhetorik und ich vergesse ständig, sie aufzuschreiben. Eigentlich sollte man das mal tun. Ich erinnere mich noch an: "Wenn du schon popeln musst, nimm gefälligst deinen eigenen Finger!", "Nein, das ist keine Rückenkratzmaschine, das ist mein Bademantelgürtel und meine Bürste!", "Warum klebst du einen Fingernagel auf den Brief? Das ist doch eklig." oder den Klassiker "Nimm die Unterhose vom Kopf!". 

Und welche abstrusen Dinge gebt ihr so von euch?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen