Donnerstag, 23. Februar 2017

Ist das Trash oder kann das weg?


Mir fällt in letzter Zeit auf, dass Rezensenten bei Lovelybooks und Co sich schwertun, Unterhaltungslektüre gut zu bewerten. Auch Bücher, die hoch gelobt werden, bekommen dann drei Sternchen, weil es ja "nur" Unterhaltung ist und die Story "keinen Tiefgang" hat. 

Ich kann nur für mich sprechen, aber ich lese sehr gerne Unterhaltungsliteratur und ertrage auch ein hohes Maß an "Kitsch" oder "Klischee", wenn es zum Genre passt und der Unterhaltung keinen Abbruch tut. Ich finde es wohltuend, nicht immer Intellektuelles, Problembeladenes oder Weltbewegendes lesen zu müssen. Gerade, wenn die Realität da draußen schon finster genug ist. 

Preise sind mit Unterhaltung selten zu gewinnen, Literaturpreise bekommt man - so meine Wahrnehmung - nur, wenn man Probleme wälzt, über Minderheiten und Missstände schreibt. Oft sind das aber gerade die Bücher, vor denen ich zurückscheue, wenn ich in meiner Freizeit etwas zum Lesen suche. Ich bin Germanistin und natürlich finde ich solche Bücher richtig und wichtig, aber meistens will ich beim Lesen meinen übervollen, problemwälzenden Kopf einfach mal wieder freibekommen.

Ich möchte von wahrer, unerschütterlicher Liebe lesen - die es oft genug in der Realität nicht gibt - möchte von einer Welt lesen, in der das Gute siegt, die Liebe stärker ist als der Hass und der Bösewicht am Ende immer seine gerechte Strafe kriegt. Ich möchte meinen literarischen "Schutzraum", in dem ich mich nicht mit Terror, Krieg, Despoten und dem Verfall der Demokratie beschäftigen muss. Und wenn es schon Krieg und Despoten gibt, dann dient der Krieg dem Sieg gegen letztere und weicht am Ende dem dauerhaften Frieden, wenn die Bösen besiegt sind.

Das mag eskapistisch sein, aber ist es wirklich weniger wert und weniger kunstvoll, Menschen in Welten zu entführen, die ihnen für Momente Schutz vor der harten Realität bieten? Ist das alles immer gleich Trash und Kitsch und zu trivial, um Anerkennung zu finden?

Ich möchte heute mal eine Lanze brechen für alle, die einfach nur gute Unterhaltung schreiben - in welchem Genre auch immer - und ihnen einen alternativen Literaturnobelpreis verleihen, weil auch sie für mich eine wichtige Kulturleistung vollbringen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen