Sonntag, 26. März 2017

Aus dem Nähkästchen: "Mein erstes Mal …"

Alle haben so davon geschwärmt und ich habe es noch nie getan. Doch jetzt war es mal an der Zeit, dass ich es endlich auch mal wage. Natürlich war ich vorher aufgeregt, aber es war wirklich sehr schön, mein erstes Mal - auf der Leipziger Buchmesse. 

Tropenlandschaft Gondwanaland im Zoo Leipzig
Mein Messebesuch war dieses Mal auch in doppelter Hinsicht ein erstes Mal, denn ich habe den Leipzig-Besuch mit einem Familienurlaub verbunden und Mann und Kinder gleich mitgeschleppt. Daher habe ich mein Messe-Programm auf ein Minimum beschränkt, um mir mit meiner Family noch ein bisschen Leipzig anzusehen. So gab es also nicht nur Bücher zu sehen, sondern auch eine Menge Tiere im äußerst sehenswerten Leipziger Zoo und interessante Ecken Leipzigs bei einer Busrundfahrt mit Bärbel. 

Mein persönliches Messe-Highlight war natürlich, mein eigenes Buch am Kosmos-Stand im Regal zu sehen. Das ist schon ein besonderes Gefühl. Bisher hatte ich ja "nur" Ebook-Veröffentlichungen, da hat man dieses Erlebnis natürlich nicht. 



 
Ein zweites Glanzlicht war auf jeden Fall das Treffen mit meinen Mädels der Romance Alliance zum Abendbrot und unser Meet & Greet am Skoutz-Stand, bei dem ich wieder viele interessante und schöne Begegnungen hatte. Geknipst habe ich da nicht, das haben andere getan und ich werde sicher denächst bei Facebook noch Fotos davon finden. Ich freue mich auf jede Gelegenheit, bei der wir von der Romance Alliance uns wiedersehen. Das war auch mit ein Grund, mich überhaupt nach Leipzig auf den Weg zu machen.

Ich war wirklich begeistert. Die Stimmung auf der Leipziger Messe ist eine ganz andere als in Frankfurt. Frankfurt war auch immer toll, aber man merkt eben doch, dass die Messe in Frankfurt mehr eine Branchenmesse ist und Leipzig mehr auf Publikum ausgerichtet. So war es fast schon wieder schade, dass ich mich nicht so 100% ins Messegetümmel stürzen konnte, weil Mann und Kinder warteten. Besonders intensiv habe ich also Halle 2 (Kinder- und Jugendbuch) betrachtet. Allein bei Ravensburger hätten meine Kinder stundenlang schmökern können. Die Kinder hatten natürlich auch Spaß an den Cosplayern, die durch die Manga-Comic-Con auch zahlreicher vertreten waren als an den Publikumstagen in Frankfurt. 

Ich denke, mein erstes war bestimmt nicht mein letztes Mal.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen