Freitag, 25. Januar 2019

Schreibklausur und dp Neujahrstreffen in Stuttgart


Während der treue Göttergatte zuhause die Kinder hütet, habe ich mich im Dienste guter Lektüre nach Ludwigsburg begeben. Mein Verlag, dp Digital Publishers, hat zum Neujahrstreffen geladen und ich habe beschlossen, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden und gleich eine Woche Schreibklausur daraus gemacht. Na ja, nicht ganz Klausur. Es wird auch gesellig, denn Kollegin Angelika Lauriel  ist ebenfalls hier und heute Abend kommt noch für zwei Tage die liebe Katherine Collins hinzu.
Am Samstag geht es dann zum dp Neujahrstreffen, wo ich noch viele andere liebe KollegInnen treffen werde und wir Gelegenheit bekommen, mit unseren Verlagsmenschen zu quatschen und Spaß zu haben. Eine wirklich schöne Veranstaltung. 

Außerdem habe ich geplant, Verwandtschaft zu besuchen. Wenn ich schon mal so weit in den Süden komme, soll es sich auch lohnen. Wie viel ich also tatsächlich schaffe, was das Schreiben angeht, sei erst einmal dahingestellt. 

Die Pläne für die Leipziger Buchmesse nehmen ebenfalls Form an und ich freue mich schon jetzt auf das Frühjahr. Allerdings hat der Schnee, der seit meiner Ankunft am Mittwochabend fast unaufhörlich fällt, auch seinen Reiz. Mir graut bloß vor der Rückfahrt. ;-) Bis dahin darf er also getrost wegtauen, finde ich.

Montag, 14. Januar 2019

Mein 2018 - Schreiben, schreiben und nochmal schreiben


2018 war für mich ein arbeitsreiches und turbulentes Jahr. Wie viele wissen, habe ich den Schritt gewagt, mich selbstständig zu machen. Diese Entscheidung war befreiend und beängstigend zugleich. Mit Verantwortung für eine Familie trifft sie sich natürlich nicht leichter. Dennoch bereue ich bisher nichts. Es wird noch eine Weile dauern, bis ich wirklich signifikant zum Haushaltseinkommen beitrage, aber es läuft langsam an. 
Das war auch der Grund, warum ich 2018 so besonders fleißig geschrieben und veröffentlicht habe. 
Dadurch, dass ich selbst so viel geschrieben habe, ist das Lesen leider etwas ins Hintertreffen geraten. Ich versuche immer noch, mit den Arbeiten meiner KollegInnen auf dem Laufenden zu bleiben, aber in diesem Jahr ist es mir kaum gelungen. Gelesen habe ich vor allem für meinen Literaturkurs in der VHS. Dort haben wir »Duft nach Weiß« von Stefanie Gregg gelesen und »Tyll« von Daniel Kehlmann. Ein weiteres Lese-Highlight war für mich definitiv »Duft der Stille« von meiner Kollegin und Freundin Angelika Lauriel. Ein sehr berührendes Jugendbuch. Details dazu findet ihr hier

Schreibtechnisch war das Jahr so extrem produktiv. Insgesamt sieben Veröffentlichungen unter meinem Klarnamen und zwei unter Pseudonym, die Hörbuchveröffentlichung meines Kurzromans »Halt die Wolken fest« und direkt im neuen Jahr mein Schottland-Krimi »Tödliche Zeilen«.
Nach dem Schreibmarathon musste ich erst einmal neue Kräfte und Ideen sammeln und lege jetzt im Januar so langsam wieder los, neue Projekte anzustoßen. 


Zunächst einmal fing das Jahr mit schlechten Nachrichten an. Ein Jugendbuchprojekt, für das ich bereits einen Verlagsvertrag hatte, kommt nun aufgrund von Umstrukturierungen im Programm doch nicht zustande. Ich versuche, es als Chance zu sehen und suche nun einen neuen Verlag.
Außerdem arbeite ich an einem Kinderbuchprojekt, das mir seit dem Sommer im Kopf herumspukt. Ideen habe ich für einen Küstenkrimi, einen weiteren historischen Roman, eine Jugendbuchreihe und eine Fortsetzung für meinen Schottlandkrimi. Fest geplant ist aber bisher noch nichts außer meinem Love Shot.

Ich bleibe also fleißig und liefere euch so schnell es geht neuen Lesestoff nach. :)