Sonntag, 24. März 2019

Messenachklapp Leipzig 2019


Und schwupp, schon ist die Leipziger Buchmesse für mich schon wieder vorbei. Die Zeit verging wieder wie im Fluge mit interessanten Eindrücken, wunderbaren und bereichernden Begegnungen und der üblichen Portion Pleiten, Pech und Pannen. Unterm Strich war es aber mal wieder eine tolle Erfahrung.
Mit meiner lieben Freundin und Kollegin Evelyn Boyd machte ich mich bereits am Mittwoch auf den Weg. Sie hatte beruflich in Hannover zu tun, also hatten wir beschlossen, uns dort zu treffen und von da aus gemeinsam zu fahren. Mein Gepäck wanderte also von meinem Auto in ihres, während ihr Koffer mit dem Dienstreise-Gepäck in meinem Kofferraum ein neues Zuhause fand. Blöd nur: meine Turnschuhe (die bequemen) blieben bei der Tauschaktion in meinem Kofferraum ebenso wie Evelyns Kulturtasche mit Zahnbürste und Schminkutensilien. Doch davon ahnten wir noch nichts und machten uns gut gelaunt auf nach Leipzig.
Unterwegs an einer Raststätte trafen wir auch noch prompt auf Lee Bauers und Leonie Lastella, ernteten beim gemeinsamen Kaffee böse Blicke von einem älteren Ehepaar für lautes Lachen und Gespräche über Cowboys, Cops und »Warum liegt hier eigentlich Stroh?« und, während die beiden sich bereits zur Messe aufmachten, um mit Jana Lukas den Delia-Stand aufzubauen, kamen wir schließlich in ausgelassener Stimmung in der Ferienwohnung an. Nun musste erst einmal Zahnbürstenersatz beschafft werden. Gut, dachten wir, bei der Gelegenheit nehmen wir noch mal ein Fläschchen oder zwei Prickelwasser mit … Ihr ahnt, der Abend wurde lustig.
So ging es direkt am Donnerstagmorgen auf die Messe – nicht wie geplant in meinen bequemen Turnschuhen, sondern in meinen schon ziemlich abgelatschten Stiefeln, was sich später noch rächen sollte. Draußen zeigte sich der beginnende Frühling von seiner schönsten Seite: Sonne satt, blauer Himmel, überall grünt und blüht es. Was für ein Kontrastprogramm zum Schneechaos im letzten Jahr! 



Und wieder totale Reizüberflutung. Es gab so viel zu sehen, dass man gar nicht wusste, wo anfangen! Mittendrin natürlich auch wieder die vielen Cosplayer mit ihren faszinierenden und kreativen Kostümen. Ich konnte mich wieder gar nicht sattsehen.
Der schönste Stand allerdings natürlich Halle 5, D 507: der Delia-Stand, liebevoll eingerichtet mit Herzkissen und einer bunten Vielfalt von Büchern der Delia-Autorinnen (die Autoren sind mitgemeint). Da ich am ersten Messetag nur einen fixen Termin hatte, konnte ich mich treiben und die vielen Eindrücke auf mich wirken lassen. Für einen Messe-Donnerstag fand ich es bereits recht voll. Das ließ erahnen, wie es am Freitag und Samstag in den Hallen aussehen würde.

Freitag, 1. März 2019

Soapbox: Jenny Völker »Sternmarie«


Mit meiner Soapbox möchte ich AutorInnen ein Forum bieten, sich und ihre Werke vorzustellen. Insbesondere lade ich Indie-AutorInnen, AutorInnen von Klein(st)verlagen und E-Book-only-AutorInnen dazu ein, da es für sie oft besonders schwer sein kann, wahrgenommen zu werden. Dabei möchte ich mich jeder Wertung enthalten und einfach die AutorInnen und ihre Bücher für sich sprechen lassen. Vielleicht ist ja genau das perfekte Buch für euch darunter.

Heute stellt sich Jenny Völker mit ihrem Buch »Sternmarie« vor. »Sternmarie« ist ein All-Age-Märchen, das die LeserInnen in eine magische Welt entführt.